Zur Startseite

Zehenschuhe und Barfußschuhe

Was gibt's auf Zehenschuhefan.de?
Im Laufe der Zeit hat sich auf dieser kleinen Seite eine ganze Menge Infos über Zehenschuhe von Vibram FiveFingers und andere Barfußschuhe angesammelt.
Damit Du Dich gut zurechtfindest, sei kurz erwähnt:

  • Über die blauen Buttons oben kannst du die Kategorien, wie z.B. "Sonderangebote" direkt ansteuern.
  • Mehr über mich und ein paar beliebte Artikel findest Du rechts in der Seitenleiste
  • Und gleich im Anschluss findest eine Übersicht über den Inhalt dieser Startseite.

Für Fragen, Anregungen und Kritik, schreib mir doch einfach eine E-Mail an nico (ätt) zehenschuhefan.de

Also Zehenschuhe, was ist das?

Ein Zehenschuh ist ein “Schuh”, bei dem jede Zehe einzeln “aufgehoben” ist – wie bei einem Handschuh, nur eben für die Füße.
Etwas bekannter als die neuartigeren Zehenschuhe sind die entsprechenden Zehensocken, die vor allem im asiatischen Raum verbreitet sind. Auf Wikipedia ist über Zehensocken zu lesen: “Bei Zehensocken wird jede Zehe einzeln vom Strumpf umschlossen, ähnlich den Fingern eines Handschuhs. Zehensocken bieten vergleichsweise die besten fußklimatischen Eigenschaften.”

Der bekannteste Hersteller bzw. die bekannteste Marke für das besagte Schuhwerk ist “Vibram Fivefingers®“, also wörtlich “Vibram Fünf Finger”, mit Sitz in Italien. Die ersten Vibram FiveFingers Zehenschuhe kamen 2006 auf den Markt. Sie erfreuen sich gerade in den USA sehr großer Beliebtheit und gewinnen seit einiger Zeit auch stetig Fans im europäischen Raum und in Deutschland. Wichtig zu wissen ist, dass der Hersteller Vibram vor allem für seine hochwertigen Sohlen bekannt ist. Diese werden von vielen Schuh-Herstellern verwendet und sind für ihre Qualität bekannt.
Gerade im Bereich Wandern und Outdoor geben viele Hersteller damit an, diese Sohlen zu verwenden. Da die FiveFingers selbst ja hauptsächlich (nur) aus einer Sohle bestehen, macht es Sinn, dass sich Vibram auf ein Fusskleid spezialisiert hat, bei dem es fast nur um Sohle geht.
Kleines Update: Mehr und mehr minimalistische Schuhe holen sich die guten Vibram Sohlen: Merrell Barefoot, New Balance Minimus, Nimbletoes von Joe Nimble.

Vibram Five Fingers ClassicZehensocken
Oben: meine Vibram FiveFingers Classic.
Unten: Ein Paar Zehensocken in Aktion.

In der Zwischenzeit haben andere große Hersteller bzw. Marken wie Adidas und Fila nachgezogen und sind auf den Barfuß-Trend aufgesprungen. Adidas brachte im Herbst 2011 den AdiPure Trainer auf den Markt. Die Firma FILA nennt Ihre Variante “FILA Skele-Toes“. Dei FILA Skele-Toes sind aber weniger stark am Barfußlaufen orientiert wie die FiveFingers Zehenschuhe. Die Sportschuhe von FILA tendieren eher in Richtung Freizeitschuhe und sind preislich günstiger.
Adidas verfolgt die Barfuß-Orientierung aktuell mit der "Adipure"-Serie weiter. Die Variante mit einzelnen Zehen ist aber soweit ich sehen kann aus dem Programm verschwunden. Die Adipure Modelle erinnern mit der geteilten Sohle stark an die sehr erfolgreichen Nike FREE.

Zehenschuhe sind selbstverständliche per definitionem Minimalschuhe. Sie sind sehr leicht und haben ein sehr dünne Sohle aus Kautschuk (VIBRAM® TC1 Kautschuk-Sohle je nach Ausführung ca. 2-4 Millimeter dick).

Die aktuellen Vibram FiveFingers Zehenschuhe

Mit dem Classic ging alles los. Der einfachste der Zehenschuhe hat sich gehalten und macht seinem Namen als Klassiker alle Ehre. Weiter ging es mit dem KSO, einem geschlossenen Modell. Der KSO hat seinen Namen seiner Funktion zu verdanken: KSO steht für “Keep Stuff Out”, Zeug draußen halten, und das macht er. Der KSO ist ein günstiges Allround-Talent.

Vibram FiveFingers Variante Trek

Viele der Vibram FiveFingers Zehenschuhe sind in der Variante Trek erhältlich. Damit wird gekennzeichnet, dass diese Zehenschuhe eine Sohle mit extra griffigem Pofil haben. Beispiele wären:

  • KSO Trek bzw. KSO Trek Sport
  • Flow Trek
  • Trek LS
  • Bormio (mit Trek Sohle)
  • Trek PRO
  • Treksport Sandal

Bei Läufern stehen die Bikila Zehenschuhe als Laufschuhe hoch im Kurs. Kein Wunder, denn für’s Laufen ist der Bikila perfekt ausgelegt.

Zehenschuhe für den Sport

Für diverse Sportarten sind Zehenschuhe hervorragend geeignet. Ausgehend von dem ersten Modell “Classic” sind mittlerweile eine Vielzahl von Varianten der Vibram FiveFingers für verschiedene Bereiche und Einsatzgebiete auf dem Markt. Nicht umsonst gibt es den “KOMODO SPORT", der seinen Namen der Echse Komodo–varan zu verdanken hat. Und nicht zu vergessen: der BIKILA, ein Ode an den äthiopischen Langstreckenläufer Abebe Bikila, der bei den olympischen 1960 in Rom den Marathonlauf gewann und dabei einen neuen Weltrekord aufstellte – und das alles BARFUSS!!!

Im Fitness-Bereich nimmt die Beliebtheit von minimalistischen Schuhen ebenfalls zu. Bei vielen Übungen muss kein spezieller Schuh getragen werden. Die Fünffingers Zehenschuhe sind äußerst leicht und trainieren das Gleichgewicht zusätzlich mit.
Für Kraftraining, Kampfsport, Gymnastik, Yoga, Pilates, u.a. können Zehenschuhe eine gute Wahl sein. Die Auswahl an Modellen spiegelt diese Bedürfnisse ganz gut wider.
Oder wie wäre es mit Wassersport? Der “FLOW“, ein spezieller Zehenschuh, dessen Obermaterial aus Neopren besteht bietet Isolierung bzw. Wärme trotz Nässe und ermöglicht so das Tragen in kühleren Jahreszeiten. Selbstverständlich ist der FLOW auch für Kayak und Rafting Touren geeignet. Ein idealer Minimalschuh für den Wassersport.

Für alle, die die sich hauptsächlich im Fitness-Studio herumtreiben oder andere Indoor-Sportarten betreiben, gibt es ebenfalls speziell darauf abgestimmte Vibram Zehenschuhe. Ein gutes Beispiel sind beliebte der Gymnastik verwandte Bereiche wie Pilates, Feldenkrais Methode oder Yoga. Hier wird schon traditionell entweder barfuß oder strümpfig geübt. Die Vibram FiveFingers “PERFORMA” sind hier eine gute Wahl. Das Obermaterial ist aus weichem Känguru-Leder, gleichzeitig reißfest und auch sehr atmungsaktiv. Der Schuh ist aber auch ohne Weiteres draußen zum Laufen oder gar für Wassersport geeignet.
Mit den neuen Basis Modellen, dem Vibram FiveFingers EL-X für Herren und dem Vibram FiveFingers Entrada für Damen ist auch so ziemlich alles von Pilates bis Krafttraining machbar - Allround Zehenschuhe!

Marathon “barfuss” laufen?

Robert Dallison lief im Mai 2012 zehn Marathons, an zehn Tagen, in “Zehn-Schuhen”. Dabei trug er den Vibram BIKILA (macht ja Sinn, siehe letzter Absatz). Bei der Aktion sammelte er Spenden für die Stiftung “Brathay”, mehr Info dazu hier.

Und so ähnlich hat auch der Siegeszug der Vibram FiveFingers begonnen: Ted McDonald ist schon 2006, kurz nachdem die Schuhe auf den amerikanischen Mark kamen, den Boston Marathon damit gelaufen. Das war damals eine PR-Maßnahme. Es gab aber schon lange vorher viele Barfuss-Enthusiasten und Fans des schuhlosen Gehens. Nur war eben kein “Schuh” verfügbar, der Barfußlaufen und das Barfuss-Gefühl mit einem entsprechendem Schutz für die Füße vereint, ohne dabei zuviel hinzuzufügen. Vibram hat genau in diese Kerbe getroffen. Mittlerweile sind die Zehenschuhe kein Geheimtipp mehr.

Sind Zehenschuhe alltagstauglich?

Neben den sportlichen Variationen des Zehenschuhs, kommen durch die steigende Beliebtheit der Marke auch immer mehr alltagstaugliche Versionen heraus. Am ausgeprägtesten zeigt sich das vielleicht in einem Damenstiefel mit dem Namen “CAREZZA“.

Im Urlaub und auf Reisen

Ich hatte meine FiveFingers nun auf Reise eingepackt, nach Mexiko und in die USA. Klare Pluspunkte:

  • wenig Gewicht
  • wenig Platzverbrauch im Gepäck
  • idealer Zweitschuh, der für den Hausbereich, also Badeschuh oder sonstwie zum Einsatz kommen kann
  • schnell und einfach zu reinigen (geht nicht nur so, sondern auch einfach mit etwas Seife im Waschbecken)

Bei mir kam es aber noch besser. Karibik, Insel, tropischer Regen, keine Kanalisation, keine geteerten Strassen. Wer kann beruhigt durch die Überschwemmung laufen? Ja, richtig …

Mit Zehenschuhen in der ÜberschwemmungDurchnässte Zehenschuhe
Mit Zehenschuhen durch Wasser laufen.

Trotz trüben Gewässers hatte ich keine Bedenken in etwas Unangenehmes zu treten – barfuß schon.

Und dann wieder zum Trocknen aufhängen. Kann auch mal ein Baum sein, der Wäscheständer …

Meine Vibrams zum Trocknen im Baum
Meine Vibrams zum Trocknen im Baum

Warum Zehenschuhe tragen? (Gesundheit, Rücken, Knie)

Zehenschuhe sind dafür gedacht, dem Läufer möglichst das gleiche Gefühl wie beim Barfußlaufen zu ermöglichen. Sinn und Zweck der Schuhe ist also in erster Linie, den Fuss vor Verletzungen zu schützen und dabei gleichzeitig nur minimal vom reinen Barfuss-Gefühl abzulenken. Das Gehen und Laufen ist dadurch (fast) genauso “anstrengend” für den Fuss bzw. die beteiligte Muskulatur wie ohne Schuhe.
Es liegt also in der Philosophie der Zehenschuhe – im Gegensatz zu vielen konventionellen Schuhen –, den Fuss eben NICHT zu stützen, die Fuss-Stellung zu korrigieren oder ähnliches. Stattdessen soll die naturgegebene, menschliche Gangart und die entsprechende Muskulatur gefördert werden.

(Richtig) Barfusslaufen haben die meisten Erwachsenen in den “zivilisierten Ländern” verlernt. Rücken, Gelenke, Knie und Muskulatur danken es Ihnen schnell, sich wieder zum ursprünglichen Laufstil zurück zu orientieren. Schließlich ist die Anatomie und Biomechanik unseres Gehapparats lange entwickelt und getestet worden – von der Evolution. Das Zusammenspiel der beteiligten Körperteile ist faszinierend. Wer sich in das Thema etwas weiter einlesen möchte, dem sei das kostenlose Ebook “Barfusslaufen verstehen” empfohlen. Der Hersteller Vivobarefoot hat eine eigene “Trainingclinic” ins Netz gestellt.

Vorteile & Nachteile

Vorteile der Zehenschuhe gegenüber konventionellen Schuhen oder Sandalen:

  • äußerst leicht
  • kein Krampfen der Wadenmuskulatur (wie bei Sandalen oder Flip-Flops, die mit den Zehen am Fuss gehalten werden müssen)
  • waschbar bei 40 Grad
  • können barfuss oder mit Zehensocken angezogen werden
  • Innensohle aus antibakterieller Mikrofaser
  • fördern natürlichen Bewegungsablauf
  • fördern die Koordination und Muskulatur zur Stabilisierung beim Gehen und Stehen
  • schützen den Fuss vor Verletzungen (im Natur und im Stadtleben)
  • ermöglichen Barfuss-Gefühl beim Gehen und Laufen durch extrem dünne Sohle

Welche Nachteile haben die Zehenschuhe

  • Schuhe können durch den Barfuss-Gebrauch müffeln -> regelmäßig waschen
  • Optisch gewöhnungsbedürftig
  • für die warmen und milden Jahreszeiten geeignet (mit Ausnahmen)

Vergleich mit Sandalen, Badelatschen/Badeschlappen (“Adiletten”) oder Flipflops

Ein entscheidender Vorteil der Zehenschuhe liegt wie weiter oben beschrieben darin, dass der Schuh NICHT aktiv am Fuss gehalten werden muss.
Sie kennen das sicher von Sandalen, Badelatschen (Adiletten) oder Flipflops: Sie sind gezwungen bei jedem Schritt mit den Zehen jeweils leicht nach unten zu drücken, damit der Schuh nicht vom Fuss rutscht (gerade dann, wenn man eine Treppe nach unten geht, ist das besonders auffällig).
Obwohl das für uns nicht besonders anstrengend wirkt, führt es im Laufe der Zeit zu einer Verkrampfung und Verkürzung der beteiligten Sehnen und der Muskulatur. Da die meisten von uns auf regelmäßige Stretching-Übungen verzichten, ist diese Entwicklung uns wirklich ungünstig.

“Athleten tragen keine Flip-Flops.” (Kelly Starrett, Fitness-Trainer)

Hier der kurze Video-Beitrag mit dem Titel “Athletes don’t wear flip flops“.

In einem Artikel aus Focus mit dem Titel “Flipflop – schädlich wie High Heels” heisst es dazu:

Flipflops gelten als besonders lässig und bequem. Tatsächlich verändern sie aber den Gang – und können erhebliche orthopädische Probleme bereiten….

Kann man Zehenschuhe ins Büro anziehen?

Barfuß wird auf der Arbeit nur selten geduldet. Kann man aber die Fünffinger-Schuhe im Büro tragen? Wie reagieren die Kollegen? Wie sieht es bei Krankenschwestern und in der Pflegearbeit aus.? Hier war schon vor Jahren eine Birkenstock-Welle ausgebrochen. Werden die außergewöhnlichen Schuhe hier “Fuss fassen”?

Es gibt erste Anzeichen. In diesem Artikel “Reinventing the Office – How to Lose Fat and Increase Productivity at Work” beschreibt der Autor ein modernes Büro in den USA, welches sehr auf die Gesundheit seiner Mitarbeiter bedacht ist. Zum Thema Schuhe, heisst es (frei übersetzt): “Viele von uns tragen Barfußschuhe oder Minimal-Schuhe. […] Ich trage auch Vibram FiveFingers zum Training und für draußen. Sergey Brin ist bei einigen Konferenzen mit Vibram Fivefingers aufgetreten. […] Natürlich verstehen wir, dass nicht alle Büros so tolerant gegenüber ausgefallenem Schuhwerk sein werden. Wenn ich an einer Spendenaktion teilnehme oder in einem eher konservativem Umfeld bin, nehme ich Bally Pakos Lace-up ($500), mit der bequemsten Minimal-Sohle aller eleganten Männerschuhe, die ich kenne. Für Frauen empfehlen wir VivoBarefoot Schuhe.”

Zehenschuhe für Frauen

Die FiveFingers für Damen sind etwas schmaler geschnitten. Die Unterschiede sind aber in Bezug auf die Form eher gering. Selbstverständlich bietet Vibram eine ganze Reihe von Modellen speziell für Frauen an, beispielsweise den von mir (bzw. meiner Freundin) getesteten GRADO. Vor allem die Auswahl an Designs und Farben ist bei den Frauenmodellen unterschiedlich. Einige Modelle, wie der Classic, sind auf der Oberseite mit zusätzlichen Pailletten zu finden.

Manche Modelle, wie zum Beispiel der “JAYA” und der verwandte “JAYA LR” sind eben für Frauen und gehen geschmacklich sowie in der Ausführung speziell auf die Wünsche der weiblichen Fans ein.

Für Männer

Die meisten Modelle der Vibram Zehenschuhe sind für Männer als auch für Frauen geeignet und in diesem Sinne “unisex”. Nur einige wenige sind den Frauen vorbehalten (siehe Zehenschuhe für Frauen auf dieser Seite weiter oben).

Der CLASSIC war das erste Modell der Vibram FiveFingers und ist bis heute einer der beliebtesten Zehenschuhe. Es gibt ihn im klassischen Schwarz und einigen weiteren Farbkombinationen. Seit kurzem auch als SMARTWOOL oder sogar mit Pailletten erhältlich.
Der CLASSIC ist ein absolutes Allround-Modell. Gerade im Sommer ein Schuh, den man immer dabei haben kann.

“… my all-time favorite, go-to VFFs!” (Justin Owings, birthdayshoes.com)

Dicht dahinter liegen der Beliebtheit nach der Allrounder KSO und seit kurzem der neue KOMODO (KMD) SPORT.

Der KSO ist eine geschlossene Variante der Zehenschuhe und ebenfalls im günstigeren Preissegment. Den KSO Zehenschuh gibt es in vielen Varianten.

Barfußlaufen und Zehenschuhe für Kinder

Kinder sind ohnehin gerne barfüßig unterwegs. Ihre Füße entwickeln sich noch und sind dadurch auch sehr anpassungsfähig. Mit Zehenschuhen für Kinder können die Kleinen mühelos vom Barfußlaufen in einen Schuh wechseln, wenn der Untergrund es nötig macht, den Fuss vor Verletzungen zu schützen. Gleichzeitig wird der Bewegungsspielraum der Zehen nicht eingeschränkt und die Muskulatur nicht durch übermäßige Stabilisierung geschwächt. Barfuß macht Kids einfach Spass - der Zehenschuh macht es sorgenfrei

Für Mädchen und Jungen kommt das beliebte Allround-Modell KSO zum Einsatz, genauer der “Vibram Fivefingers KSO Kids“.

  • Zehenschuhe ermöglichen eine gesunde Entwicklung der Füße
  • Zehenschuhe und Barfußschuhe stärken und verbesssern die allgemeine Gesundheit der Füße
  • Zehenschuhe helfen, die Balance bzw. den Gleichgewichtssinn zu verbessern
  • meist lassen Zehenschuhe viel Luft an die Füße (im Vergleich zu konventionellen Schuhen oder Stiefeln)
  • Barfußschuhe fördern den natürlichen Bewegungsablauf
  • Barfußlaufen fördert den Muskelaufbau

Barfußschuhe für natürliches Gehen und Laufen

Der Zehenschuh ist eine spezielle Variante der Barfußschuhe. In den letzten Jahren haben beinahe alle bekannten Sportschuh-Hersteller den Trend zum Minimalschuh in irgendeiner Form aufgegriffen. Nike hat mit der Serie “FREE” und der mittlerweile berühmten “Waffel-Sohle” einen Schuh entwickelt, der in das Barfuß-Gefühl beim Laufen in verschiedenen Abstufungen spürbar macht. So kann der FREE als “3.0″, “5.0″ oder “7.0″ erworben werden. Die Zahlen sollen jeweils in etwa angeben, wie nahe der Schuh am “Nicht-Schuh”, also barfuss, dran ist (30%, 50% oder 70%).

Beim Hersteller Reebok heißen die Barfußschuhe “Real Flex”. Adidas hat mit den “AdiPure Trainer” richtige Zehenschuhe und FILA mit den “Skele-Toes” im Grunde auch, obwohl hier die vierte und fünfte Zehe (kleiner Zeh) zusammengefasst sind.

Das Barfußschuhe und Barfußlaufen gesund ist, sagen mittlerweile auch Forscher und Studien (s. Weiterführende Literatur und Links). Nachdem lange versucht wurde, den Fuss durch den Schuh zu schützen, zu stabilisieren (man denke an die hohen und dicken Basketball-Stiefel von vor ein paar Jahren) und natürlich die Stöße beim Auftreten abzudämpfen (verschiedenste Systeme, Nike Air usw.), erkennt man nun, dass dieses Schonen den Fuss mit der beteiligten Muskulatur schwächt.

Das neue Motto: Barfußlaufen ist gesund und stärkt die Muskulatur. Unsere Füße sind dafür gemacht/gedacht. Es ist aber auch “anstrengend”, weil zu Beginn ungewohnt. So wird in allen Fällen geraten, die künstliche Stabilisierung langsam zu reduzieren und sich an das “andere” Laufen zu gewöhnen. Barfußschuhe tragen braucht etwas Training. Man überfordert den geschwächten Fuß viel schneller als man glaubt oder sich eingestehen möchte.

Merkmale der Barfußschuhe

Barfußschuhe gibt es von einer ganzen Reihe von Herstellern, darunter Vivobarefoot, Merrell Barefoot, Leguano, … und nicht zuletzt zählen auch die Zehenschuhe von Vibram dazu.

Was Barfußschuhe auszeichnet:

  • kein Absatz, keine Sprengung, d.h. Ferse und Vorfuß sind auf einer Höhe
  • flexible Sohlen, die viel Bewegung ermöglichen
  • vergleichsweise dünne Sohle, damit der Fuß mehr Informationen vom Boden aufnehmen kann
  • breitere Zehenbox, damit die Zehen viel Platz haben und “wackeln” können
  • wenig bis keine stabilisierenden oder führenden Elemente

Kopien und Fälschungen (Plagiate)

Im Falle der Original Vibram FiveFingers werden gerade im Internet gelegentlich äußerst günstige Plagiate angeboten. Mir persönlich sind noch keine Kopien der Vibram Zehenschuhe in die Hände gekommen. Ich glaube aber, dass es nicht sonderlich schwer sein kann, diese als Fälschungen zu erkennen, wenn man schon einmal Originale in der Hand oder am Fuß hatte. Vermutlich wird der Classic oder der Vibram KSO am öftesten kopiert.

Die Shops und Läden, die ich in diesem Beitrag mit einigen Tipps vorstelle, verkaufen definitiv nur die echten Vibram FiveFingers.
Die Qualität und Beschaffenheit der Sohle alleine sollte schwer imitierbar sein. Siehe dazu auch dieses kurze Video von mir, in dem ich auch auf die Wahl der richtigen Größe ein wenig eingehe:

Fußkrankheiten unserer Zivilisation

Was gibt es nicht alles an modernen Fußkrankheiten: Hallux Valgus, Spreizfuß, Hammerzehen und Krallenzehen. Woher kommt das? Muss das sein? Die Mediziner sagen eindeutig: Nein, das muss nicht sein und wir haben die Probleme, weil wir falsche Schuhe tragen.

Die Schuhmode für Damen, Absatzschuhe, Stöckelschuhe, enge und spitze Schuhe, … das macht die Füße kaputt oder genauer gesagt, verformt es unsere Füße, weil die Zehen gequetscht werden. Die Absätze sorgen dafür, dass viel zu viel Druck auf den Vorfuß und die Zehen kommt. Die Ergebnisse: Absatzschuhe führen zu Spreizfuß. Zu enge, zu kurze und zu spitzige Schuhe zu Hammerzehen und Krallenzehen. Und wenn es dann noch nicht reicht, kommt es zum Hallux Valgus. Das kann dann so schlimm werden, dass eine Operation erforderlich ist, um die Schiefzehe (was Hallux Valgus übersetzt bedeutet) wieder zu richten.

Bei den Herren ist es nicht viel besser. Wer hat schon Schuhe ohne Absatz? Wer läuft schon mal barfuß oder macht gar regelmäßig Fußgymnastik? Eben: So gut wie keiner. Da müssen die Füße ja verkümmern.

Aber Ihr wisst ja jetzt, dass es Abhilfe gibt: Barfußlaufen, Barfußschuhe und Zehenschuhe. Selbst Zehensocken bringen schon was und drücken die Zehen wenigstens nicht, sondern erlauben mehr Bewegungsfreiheit. Na dann …

Ergänzungen zu diesen Informationen

Wenn Sie Ergänzungen, Fragen oder Anregungen zu diesen Informationen über Zehenschuhe und Barfußschuhe haben, schreiben Sie mir bitte an nico (at) zehenschuhefan . de
Vielen Dank!